Über mich

LEITBILD

Meine große Leidenschaft ist es, die großartigen und einzigartigen Potenziale meines Gegenübers  wahrzunehmen, aber auch die biographisch bedingten inneren – und krankmachenden – Blockaden und Widerstände, die diesen Menschen von seinen Möglichkeiten und seinem Glück trennen. Das ist die Aufgabenstellung, aus der heraus ich gemeinsam mit meinen Patienten Lösungswege suche und finde. Nichts freut mich mehr als zu sehen, wenn ein solcher Mensch in meiner Praxis im Zuge der Behandlung zu seiner Kraft und seinen Potenzialen und dadurch wieder zu sich selbst findet, gesund wird und aufblüht.
An der Homöopathie fasziniert mich immer wieder, dass

  • ein einzelnes homöopathisches Arzneimittel in der Lage sein kann, einem Menschen seinen krankmachenden - aber doch nicht greifbaren inneren Konflikt - deutlich vor Augen zu führen.
  • eine homöopathische Arznei dem Menschen helfen kann, diesen inneren Konflikt zu lösen und dadurch eine neue Gesundheit zu erleben.
  • mit einem neuen Blickwinkel auf das eigene Leben es gelingen kann, zu einer neuen und befriedigenderen Handlungs- und Lebensweise zu finden
  • sie die Voraussetzungen für eine neue Gesundheit schaffen kann.

Am Anfang einer Behandlung stelle ich mir zusammen mit meinen Patienten immer die Frage: 
was ist das zu Heilende? Welchen seelischen Konflikt repräsentiert das körperliche Symptom?

ÜBER MICH

  • 1954 in Velbert geboren
  • aufgewachsen im Allgäu
  • Beschäftigung mit der Psychologie ab meinem 16. Lebensjahr (1970), ab 1976 mit ersten systemischen Ansätzen (Bahne Bahnson, Krebsforschung)
  • Nach einer handwerklichen Ausbildung 1982 Ausbildung zum HP in München
  • Assistenzzeit in München 1985 und Dachau 1986, Fortbildungen
  • Beginn der homöopathischen Ausbildung 1987
  • Eigene Praxis ab 1989 in Hofheim und Wiesbaden
  • Heirat und Geburt meiner drei Kinder 1989-1992
  • Erforschung meiner Praxisfälle und Verlaufsberichte, formulieren des ersten eigenständigen systemischen Diagnose- und Therapie-Ansatzes 1990
  • Gründer des „Forum Innovation Klassische Homöopathie“, 1995, Vorträge und Seminare.
  • Verleihung des Stiftungspreis der Max-Tiedemann-Preis 2001 in Hamburg
  • Veröffentlichungen, Pressemeldung: „Ist Lichen sclerosus durch neue Kombi-Therapie heilbar“, 6.9.2013
  • Praxis in Hamburg seit 2/2017

Meine Vorbilder:

  • Dr. med. Ernst Trebin, Klassische Homöopathie, Bamberg
  • Dr. phil. Udo Baer und Dr. phil. Gabriele Frick-Baer, Dipl.-Pädagogen, Buchautoren, Kreative Leibtherapie, Zukunftswerkstatt, Neukirchen-Vluyn
  • Scott Peck, Psychologe, Psychiater, USA (1936-2005), Bücher u.a.: „Der wunderbare Weg“, „Gemeinschaftsbildung“

ICH LIEBE

  • Die Natur, das Meer und das Segeln
  • Klassische Musik, Klavierspielen
  • Ich interessiere mich für Philosophie, Anthroposophie und die klassischen Religionen aller Länder und Zeiten
  • Gute Bücher
  • Gute Gespräche
  • Die Menschen und besonders die, die über sich selbst hinaus wachsen.