LICHEN SCLEROSUS

Image

Die ganzheitliche Behandlungsweise bei Lichen sclerosus (LS):
Der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung ist, dass die Diagnose die erkrankte Haut und den ganzen Menschen mit seiner Biographie einschließt.

Was ist Lichen sclerosus?
Lichen sclerosus ist eine Hauterkrankung im Genitalbereich bei Frauen und Männern, die ein unbeschwertes Sexualleben schwierig bis unmöglich macht und die Partnerschaft sehr belasten kann. Neben Schmerzen und Juckreiz fuhrt die porzellanartige Weißfärbung und sklerotische Verhärtung zu einer pergamentartigen Konsistenz der betroffenen Haut. 
Bisher konnte den Betroffenen bei der als unheilbar eingestuften Krankheit nicht oder nur
kurzfristig geholfen werden. Etwas Linderung verschaffte eine konventionelle Cortison-Behandlung und andere Externa.
Ein neues ganzheitliches Therapieverfahren, das in der Praxis EigenArt Frank Ulbrich (Home-Link) entwickelt wurde, gibt jetzt Anlass zu Hoffnung.

LS ist nicht nur eine lokale Hauterkrankung und lässt sich deshalb nicht mit Hautmitteln oder Cortison erfolgreich behandeln.
LS basiert auf einer meist nicht erinnerbaren seelischen Belastung aus früher Kindheit, welche ins Erwachsenenalter nachwirkt. Wie ein bildhafter Abdruck des Seelischen erscheint nun der Lichen sclerosus auf der körperlichen Ebene.
Allgemein gesagt, ist der LS Ausdruck einer Verunsicherung der Abgrenzungsfähigkeit.
Diese Thematik lässt sich meist auch in anderen Lebensbereichen nachweisen. Die Behandlung in meiner Praxis basiert auf einer gründlichen Anamnese und einer biographischen Ursachenforschung.

Die Behandlung verläuft in 4 Schritten:
1. Annäherung an die biographisch-seelischen Ursachen der Erkrankung.
2. Auflösung von den krankmachenden unbewussten Mustern und Handlungsweisen.
3. Stärkung von Selbstbestimmung, der Abgrenzungsfähigkeit, bewusster Umgang mit Nähe und Distanz zu den Mitmenschen.
4. Dieser sowohl innere als auch praktische Lernprozess während der Behandlung ermöglicht eine Linderung oder Heilung des LS.

Meine Behandlungsweise ist eine Kombinations-Therapie:
1. Die homöopathische Arznei wirkt sowohl auf den LS als auch auf dessen seelische Ursachen.
2. Die Biographiearbeit deckt die Ursachen auf und
3. Durch die Systemische Therapie werden krankmachende Denk-, Fühl- und Handlungsmuster aufgelöst und durch gesundmachende ersetzt.
Diese drei Methoden befruchten sich gegenseitig mit wichtigen Informationen und Impulsen. Daraus lassen sich die besseren Behandlungs-Resultate gegenüber einer Monotherapie erklären.

Folgende Behandlungsziele werden bei der Kombinations-Therapie erreicht:
1. Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens,
2. Zunahme der Lebensqualität durch bessere Selbstwahrnehmung, gestärktes Selbstwertgefühl und Entdecken von selbstwürdigenden Handlungsmöglichkeiten,
3. Beseitigung der krankheitsauslösenden Lebensumstände bzw. Optimierung einer gesundheits-fördernden Lebenshaltung und -gestaltung bewirken eine Linderung des Lichen.
Wenn diese drei Punkte erfolgreich erarbeitet wurden, wird die Lichen-sclerosus-Symptomatik überflüssig und verschwindet.

Prognose:
Die Perspektiven für die Betroffenen sind mit dieser innovativen Kombi-Therapie sehr optimistisch zu bewerten. Die Auswirkungen einer selbstbestimmten Dosierung von Nähe und Distanz wirkt sich auch sehr positiv auf alle anderen Lebensbereiche aus. Manchen Patienten sind ihrem Lichen fast dankbar, weil sie dadurch gelernt haben, ihre Lebensbühne mit mehr Selbstbewusstsein und Selbstbestimmtheit betreten und freier gestalten zu können.
Nach der Anamnese ist eine Prognose möglich. Sie erhalten einen auf Sie ganz persönlich zugeschnittenen Behandlungsplan. Dabei können Sie die Dauer, den Umfang und die Intensität der Behandlung jederzeit aktiv mitgestalten.

Langjährige Erfahrung:
Diese Kombinations-Methode ist einzigartig und wird in abgewandelter Form von mir auch bei anderen Erkrankungen seit 30 Jahren angewendet. Seit 8 Jahren stellen LS-Patienten/innen meine größte Patientengruppe dar. Sie kommen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und USA zu mir.

Vereinbaren Sie jetzt ganz einfach einen kostenlosen telefonischen Informations-Termin: 040 - 22 86 10 68

  • URSACHEN

    Die Ursachen sind so verschieden wie die Menschen. Und doch gibt es ein verbindendes Muster.

    Das Liebesgefühl, die Hingabe ist an ein kränkendes Erleben aus der Kindheit gekoppelt und so entsteht das Gefühl einer starken Ambivalenz zwischen Nähe zulassen und Distanz nicht wagen. Es ist also eine Frage der Dosierung von Nähe und Distanz. Unbewusst wird Nähe als „Gefühls-Tsunami“ erlebt.

    Das kränkende Erleben aus der Kindheit betrifft Gefühle von: Scham, Entwürdigung, Ekel, Angst, Verlassenheit, Schuldgefühle, benützt/ missbraucht werden.

  • NÄHE UND DISTANZ

    Dieses Nähe-Distanz Thema findet Patient/in überall in ihrem/seinem Leben und Alltag wieder. Wie wenn es nur dieses eine Lebensthema gäbe. Hier im Alltag kann das Thema aktiv bearbeitet werden. In Abstimmung mit den Gefühls-Bildern aus der Kindheit.
    Die Homöopathie bildet hierbei die Brücke zwischen dem im Jetzt Erkennbaren und den tief im Unterbewusstsein vergrabenen Gefühls-Nachwirkungen.
    Ohne eine Arzneiwirkung der homöopathischen Arznei sehe ich im psychotherapeutischen Ansatz meiner Arbeit keine Möglichkeit für einen echten Durchbruch oder substanziellen Erfolg. Und umgekehrt.
    Heilungschancen sind dann gegeben, wenn Homöopathie und Psychotherapie zusammen einen kraftvollen Synergie-Effekt entfalten.

  • BEHANDLUNG

    Die Behandlung erfordert viel Geduld und einen langen Atem.
    Homöopathie, Lebensimpulse aus dem Alltag und Besinnung auf die verdrängten Empfindungen wollen gut aufeinander abgestimmt werden und erfordern viel Achtsamkeit und Mut.
    Der Behandlungsfortschritt hängt letztlich davon ab, ob Patient/in Ihre Lebensqualität im Thema Nähe und Distanz prozessmäßig subjektiv deutlich verbessern kann. D.h. dass der Therapie-Fortschritt auf der körperlichen Ebene absolut vom Fortschritt auf der seelisch-psychischen-lebenspraktischen Ebene abhängig ist.
    Der Lichen ist dafür „nur“ ein absolut verlässlicher Indikator für den Wechsel von der Phase der Vorbereitung – über den Fortschritt – bis zur Heilung.